Di

13

Mai

2014

Von Santiago nach Buenos Aires

 

Nach unserem Ausflug auf die Osterinsel bleiben wir noch ein paar Tage in Santiago. Wir haben einen sehr zentralen Stellplatz ergattert und sind von dort mit dem Bus in 10min in der Innenstadt.

Santiago gefällt uns auf Anhieb. Die sechs Millionen Einwohner Stadt ist sehr grün mit vielen Park -und Erholungsgebieten und am Wochenende erstaunlich ruhig. Gleich vor unserem Stellplatz wird in der Straße ein Markt aufgebaut und wir kaufen frischen Fisch und Gemüse direkt von den Marktfrauen.  Wir schlendern durch das Kneipenviertel in Bellavista und genießen den einen oder anderen Cocktail zur Happy Hour und besichtigen den Mercado Central. Sonntags fahren wir mit der Seilbahn auf den Berg San Cristobal mit einer schönen Aussicht auf das Häusermeer und den schneebedeckten Anden im Hintergrund. Montags dann Verkehrschaos total und wir spüren nun sehr intensiv, dass wir in einer 6-Millionen Metropole sind. Die Busfahrt, für die wir am Sonntag knapp 10min gebraucht haben, dauert nun eine gute halbe Stunde. Leider müssen wir unseren geplanten Tagesausflug nach Valparaiso streichen. Ein Großbrand hat 5 der 12 historischen Hügel der Altstadt vernichtet und für die Stadt wurde der Notstand ausgerufen.

 

Wir verlassen Santiago Richtung Norden und fahren durch eine herrliche Berglandschaft. Wir übernachten auf dem Parkplatz im Schigebiet auf 3000m. Es soll laut Reiseführer eines der TOP 10 Schigebiete sein, aber die drei Lifte, die wir sehen, können uns nicht wirklich überzeugen.  Kurz vor der Grenze haben wir noch einen herrlichen Blick auf den Aconcagua, mit 6900m der höchste Berg Südamerikas. Der Redentor Grenzübergang auf 3200m ist der am meisten frequentierte Übergang zwischen Chile und Argentinien. Immer wieder haben wir von sehr strengen Kontrollen und stundenlangen Wartezeiten gehört. Aber wir haben Glück. Alle sind sehr nett und freundlich und in knapp 30min sind wir durch. Kurz nach der Grenze kommen wir zur Puente del Inca. Anders als der Name vermuten lässt ist es aber kein Bauwerk der Inkas, sondern ein durch Erosion gebildeter Felsbogen. An der Brücke entspringt eine heiße schwefelhaltige Quelle die das Gestein rot/gelb färbt.

 

Pünktlich zum Anstoß des ersten Champions League Halbfinals von Bayern München gegen Real Madrid um 15:45 legen wir einen Stopp in Uspallata ein und schauen uns das Spiel an. In Mendoza füllen wir noch unser Gas auf bevor es dann durchs Weinanbaugebiet bis nach San Luis geht, wo wir Bernd und Conny besuchen. Vor gut sieben Monaten haben wir dort schon einmal ein paar Tage verbracht und den Mittelsitz für unser MOMO konstruiert. Wir beschließen dann unser Fahrzeug dort stehen zu lassen, anstatt wie ursprünglich geplant in Uruguay, und nehmen den Nachtbus ins 800km entfernte Buenos Aires. Die Sitze sind sehr komfortabel und wir kommen einigermaßen ausgeruht morgens um 10:00 an. Wir checken im Hotel ein und machen uns auch gleich auf Entdeckungsreise. Die Stadt mit ihren 13 Millionen Einwohnern, vielen historischen Gebäuden, den engen Gassen und dem argentinischen Flair ist für uns absolut faszinierend und wir lassen uns treiben. Es ist ein bisschen wie Rom, München und Paris auf einmal. Wir besuchen die Highlights wie den bekannten Flohmarkt in San Telmo, das Stadtviertel La Boca mit seinem berühmten Fußballstadion, den Friedhof in Recoleta mit dem Grab von Eva Peron, die geschichtsträchtige Plaza de Mayo und vieles mehr. Wir speisen fürstlich in Puerto Madero und natürlich darf auch eine Tango Show nicht im Programm fehlen.

 

Die 5 Tage vergehen wie im Flug und am Sonntagnachmittag fliegen wir dann über Frankfurt nach München. Gut 18 Stunden später betreten wir zum ersten Mal seit 13 Monaten wieder bayrischen Boden.

Die Ausreiser machen nun zwei Monate Heimaturlaub und sind ab Mitte Juli wieder in Südamerika unterwegs. Bis dann. Hasta Luego.

Und hier noch einige Schnappschüsse

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Gisela (womo-abenteuer) (Montag, 19 Mai 2014 18:49)

    Hallo Ihr Beiden,
    dann mal willkommen im Frühsommer in Deutschland!
    Genießt Euren Urlaub :))

  • #2

    Sandra K. (Montag, 19 Mai 2014 20:30)

    Hallo Karin, habe mal wieder bei Euch vorbei geschaut:-)! Wunderschön,so tolle Erlebnisse! Ich sehe es geht euch einfach gut! Wünsche euch einen schönen Urlaub in der Heimat!
    Liebe Grüße
    Sandra

    In der Dialyse gehts allen gut:-) !

  • #3

    Jürgen (Donnerstag, 22 Mai 2014)


    Der achtzehnte:

    Wenn vorne an MOMO du Wäsche spannst,
    merkt keiner, ob hinten du Tango tanzt,
    denn Tango Brazil
    der zählt hier nicht viel,
    solang’ argentinisch du’s besser kannst!

    (Das Bild vom „Hausputz“ erinnert stark an häusliche Gewalt…)

  • #4

    Jürgen (Samstag, 24 Mai 2014 14:09)


    Der neunzehnte (Sonderedition Istein):

    In Istein, da schmeckte der Vino gut,
    was man auch am Samstag noch merken tut.
    Die Nachbarn famos!
    (Der Fernseher groß!)
    Gigantische Weltreise-Info-Flut!!

    (Hoorig, hoorig, hoorig isch der Hund,
    und wenn der Hund nit hoorig isch, dann ischer au it g’sund….)

  • #5

    Bernhard (Samstag, 24 Mai 2014 23:01)

    Hallo ihr beiden
    Vielen dank für das Mitnehmen nach Buenos Aires - war eine schöne Erinnerung. Und dann wünsche ich euch einen guten Aufenthalt in der Heimat - u.a. In Münchens Biergärten.
    Bernhard

Also on Facebook

Sign up for the newsletter and you will be informed about new entries

Hier sind wir gerade         our current location