Mit dem Frachtschiff von Kanada nach Europa

Zur Rückreise vom amerikanischen Kontinent nach Europa haben wir uns entschlossen wieder mit dem Frachtschiff zu fahren. Seit 2018 ist dies nun bei ACL/Grimaldi auch auf der Strecke Kanada nach Europa und umgekehrt möglich. Leider ist es nicht so einfach wie auf der Südamerikastrecke. 

Das Fahrzeug wird als ganz normale Fracht verladen und muss daher zwei Tage vorher am Hafen abgegeben werden. Das heißt, man ist zwei Tage ohne Fahrzeug und braucht eine Unterkunft. Wir haben uns ein Airbnb Zimmer genommen und die Zeit genutzt Halifax anzuschauen.

Von der Seereise gibt es nicht viel zu berichten. Gottseidank hatten wir acht sehr nette Mitreisende mit denen wir viel Spaß bei der Überfahrt hatten. Die ersten sechs Tage sieht man nur Wasser bis die Küste von Irland auftaucht. Netterweise hat unser Kapitän die Ausläufer des Hurrikans Michael weitgehend umfahren und so hatten wir keine Probleme mit Seekrankheit. Unser ACL Frachter war die Atlantic Sail, ein 2 Jahre altes Schiff mit neuester Technik, so dass auch bei schwerer See die Stabilisatoren gut ihren Dienst verrichtet haben. Die Abmessungen sind wirklich beeindruckend mit fast 300m Länge und 40m Breite. Das ist Platz für 3800 TEU (Zwanzig Fuß Container) und einer Fläche von über 28.000qm für 1300 KfZ und 760 sonstige Fahrzeuge wie unser MOMO. Alleine die Einfahrtsrampe hat eine Tragfähigkeit von 420 Tonnen. Die sechs Kabinen für maximal 12 Passagiere sind zweckmäßig mit zwei Betten, Toilette und Dusche eingerichtet. Es gibt drei Mahlzeiten am Tag und der Koch gibt sein Bestes. Erwarten darf man nicht zu viel, sonst sollte man besser mit der Queen Mary den Atlantik überqueren. Die Crew besteht aus 24 Philippines und acht Offizieren die hauptsächlich aus Osteuropa, kamen. Der Kapitän, der Chief Engineer und der erste Offizier waren aus Bulgarien. Alle waren supernett und sehr hilfsbereit. 

In Liverpool hatten wir einen Tag Pause und haben die Zeit genutzt die Geburtsstadt der Beatles zu erkunden und natürlich im Cavern Club, da wo alles begann, die diversen Beatles Cover Bands anzuhören und ein paar Guinness zu trinken. 

Nach 10 Tagen sind wir am Morgen gut in Hamburg angekommen und nach dem Frühstück vom Schiff gegangen. Knapp drei Stunden später waren wir bereits auf der Autobahn Richtung München. Die Abholformalitäten bei der Spedition und beim Zoll waren schnell erledigt. Bei der Spedition bekommt man eine ATB Nummer und muss mit dieser zum Zoll fahren. Dafür muss man aber das Hafengelände verlassen und benötigt dazu eine gültige Kfz Zulassung was natürlich nicht ganz einfach ist, wenn man 5 Jahre nicht in der EU war und das Auto abgemeldet ist und auch keinen TÜV mehr hat. Wir haben von unserer Werkstatt ein rotes Nummernschild bekommen, Kurzzeitzulassung geht auch. Der Zoll hat nur gecheckt ob die Fahrgestellnummer mit den Frachtpapieren und dem KfZ Schein übereinstimmt und dann die Freigabe erteilt. Also alles ganz easy und, dass das Auto länger als 3 Jahre nicht in der EU war hat auch niemanden interessiert. Laut Gesetzestext wäre in dem Fall eine Einfuhrsteuer fällig die je nach Fahrzeugwert leicht vier- bis fünfstellig ausfallen kann. Allerdings haben wir bisher noch keinen Overlander ausfindig machen können dem das passiert ist.

Nun sind wir erstmal ein paar Monate zu Hause. MOMO braucht einen großen Service und wir eine längere Fahrpause. Spätestens im Frühjahr 2019 sind wir aber wieder „on the road“ und werden dann natürlich auch weiter von unseren Abenteuern berichten.

 

Zum Abschluss gibt es hier noch ein kleines Fazit von unserer fünfeinhalbjährigen Reise auf dem amerikanischen Kontinent.

 

Liebe Grüße von den Ausreisern Karin & Manfred mit MOMO

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Elisabeth und Kurt (Sonntag, 28 Oktober 2018 18:17)

    Toll, dass ihr gesund und munter wieder zuhause seid!!
    Wo wohnt ihr denn nun für die kommenden sechs Monate?

  • #2

    Gerhard (Sonntag, 28 Oktober 2018 18:46)

    Schön dass ihr wieder gut in D angekommen seid
    Ich finde es großartig, dass ihr nach 5 Jahren immer noch nicht satt seid von dieser Art zu reisen
    Wir haben eure Berichte immer verschlungen und freuen uns wenn es wieder losgeht

  • #3

    Elisabeth und Leo (Sonntag, 28 Oktober 2018 19:34)

    Es ist schön zu wissen, dass ihr gesund und munter zu Hause angekommen seit.Danke für eure tollen Berichte mit Fotos. Freuen uns jetzt schon auf eure weiteren Abenteuer-Berichte. Schöne Zeit zu Hause(wo?) Liebe Grüsse E+L

  • #4

    Marion Kabbe (Sonntag, 28 Oktober 2018 20:49)

    Schön von Euch zu hören, daß alles super geklappt hat. Fühlt Euch wohl in der alten Heimat.
    LG. Marion

  • #5

    Marc und Carina (Dienstag, 30 Oktober 2018 09:14)

    Immer haben wir genossen von euhre storys und wunderschoene fotos... Und sind froh dass ihr gesund daheim seit. Wir hoffen euch mal besuchen zu durfen... Das wurde spitze!!!!. Eine schoene zeit daheim.. Liebe gruessen von die Belgier... Xx

  • #6

    Jürgen (Dienstag, 06 November 2018 17:52)


    Der neunundsiebzigste:

    Von Halifax über den grossen Teich,
    die irische Küste erscheint sogleich.
    Die Beatles voll cool
    in old Liverpool,
    im Hamburger Hafen der Morgenstreich!!

    PP

Also on Facebook

Sign up for the newsletter and you will be informed about new entries

Hier sind wir gerade         our current location